Chronik

 

1971

Zwei Mütter laden mit einem kurzen Zeitungsartikel interessierte Eltern, Lehrer und Erzieherinnen zu einem Treffen ein. Anlaß ist eine verbreitete Unzufriedenheit mit den bestehenden Verhältnissen in den Schulen und Kindergärten: zu große Klassen, zu wenig Lehrer, dadurch Stundenausfall, zu wenige und deshalb überbelegte Kindergärten. Das Ziel des Treffens ist es, gangbare Wege zur Verbesserung dieser Mißstände zu finden. Das Treffen ist überwältigend gut besucht.

 

1972

Im Februar wird ein eingetragener, gemeinnütziger Verein mit ca. 30 Mitgliedern gegründet und man tritt dem Deutschen Paritätischen Wohlfahrtsverband bei.

 

Im April werden nach über 3000 Stunden Renovierungsarbeiten durch Eltern und Bundeswehrsoldaten im Wirtschaftsgebäude des alten Krankenhauses die Spielschule (heute der AKE-Kindergarten) und der AKE-Schulkindergarten eröffnet.

 

Im September wird von den Mitgliedern des Vereins gegen den Widerstand mancher Schulleiter vor den Schulen der Stadt und des Landkreises die Informationsschrift zum Schulanfang Schultüte für Eltern verteilt. Die Stiftung Die Mitarbeit zeichnet den AKE e.V. dafür aus.

 

1973

Eine Dokumentation Schulkindergarten wird erstellt, um diese Einrichtung in Bayern in ihrer Bedeutung bekannt zu machen.

 

Eine andere Initiative des AKE e.V. zu dieser Zeit ist der Rollende Kindergarten. Um den Kindern auf dem Land einen fehlenden Kindergarten zu ersetzen, besucht eine Erzieherin mit einem mit Spielzeug beladenen Kleinbus die Gemeinden im Umland bis diese ihre eigenen Kindergärten schaffen.

 

1974

Die pädagogischen Einrichtungen des AKE e.V. werden vorläufig staatlich anerkannt.

 

Durch großzügige Spenden und tatkräftige Mitarbeit von Eltern, Erziehern und der Bundeswehr ermöglichen einen erneuten Umbau des alten Gebäudes an der Lechstraße.

 

Erzieherinnen und Kindergartenbeirat des AKE e.V. veranstalten erstmals einen sehr erfolgreichen Weihnachtsbasar.

 

1975

Der AKE e.V. führt das erste Mal Spielaktionen während der Sommerferien durch. Dieses Ferienprogramm wird 1977 von der Stadt übernommen.

 

1976

Gründung des Babysitterdienstes.

 

Aus 175 Bewerbern wird der AKE e.V. zusammen mit 19 ähnlichen Gruppen in eine Dokumentation "Bürgerinitiativen in Bayern" von der Stiftung für staatsbürgerliche Mitverantwortung Die Mitarbeit aufgenommen und mit dem Förderpreis ausgezeichnet.

 

1980

Die Ziele des Vereins werden neu diskutiert. Schwerpunkt der nächsten Jahre wird der Einsatz für eine kinderfreundliche Umwelt sein.

 

Mütter und Kleinkinder finden sich zum Mini-Club zusammen.

 

1981

Das 10-jährige Bestehen wird mit zahlreichen Gästen des öffentlichen Lebens, Mitgliedern, Eltern und vielen Kindern gefeiert.

 

Die AKE-Umfrageaktion "Familienfreundliche Umwelt?" wird, kombiniert mit einer Fotoreihe, vorgestellt.

 

1984

Nach zwölf Jahren zähem Ringen um ein neues Kindergartengebäude, beschließt der Stadtrat in seiner Sitzung vom 17. Oktober, dass das alte Kindergartengebäude St. Martin nach dem Auszug der Sprachheilschule und erfolgter Renovierung vorläufig vom AKE e.V. genutzt werden kann.

 

1987

Intensive Verhandlungen mit der Stadt führen zum endgültigen Mietvertrag für das neue Gebäude.

 

1988

Fast vier Jahre nach dem Stadtratbeschluß beginnen endlich die Umbauarbeiten am Kindergartengebäude Lechstraße 4. Der Weihnachtsbasar findet zum letzten Mal im alten Gebäude statt.

 

1989

Im März ziehen Spielschule (heute AKE-Kindergarten) und AKE-Schulkindergarten in das renovierte Gebäude ein. Alle Räume werden mit neuen Möbeln und Spielsachen ausgestattet. Die nötigen Mittel wurden durch die engagierte Mithilfe von Eltern, Erziehern und Mitgliedern beim jährlichen Weihnachtsbasar erarbeitet.

 

1990

Die Spielschule (heute der AKE-Kindergarten) hat jetzt zwei Vormittagsgruppen, eine Langzeitgruppe und eine Nachmittagsgruppe.

 

Der AKE-Schulkindergarten hat zwei Gruppen.

 

Der AKE e.V. beschäftigt sechs Erzieherinnen, drei Kinderpflegerinnen, eine Praktikantin und zwei Reinigungskräfte.

 

1991

120 Kinder besuchen die Einrichtungen.

 

181 Mitglieder hat der Verein.

 

1997

Das 25-jährige Bestehen des AKE e.V. wird mit einem Tag der offenen Tür im Kindergarten und einem Orgelkonzert mit Herrn Skudlik als Organist in der Kirche Mariä Himmelfahrt im Herzen Landsbergs gefeiert.

 

1998

Seit Dezember 1998 bietet der AKE e.V. in Zusammenarbeit mit der UBV Frauengruppe und dem Förderkreis der Stadt Landsberg an jeweils zwei der vier Adventssamstage eine Kinderbetreuung von 12.00 bis 17.00 Uhr an. Die Aktion wird aus der Idee geboren, dass der AKE als ein dem Stadtzentrum nahe gelegener Kindergarten perfekt dafür geeignet wäre, die Kinder der Eltern, welche noch letzte Besorgungen zu Weihnachten erledigen müssen, zu betreuen. Die Aktion findet großen Anklang.

 

1999

Im Rahmen des alle vier Jahre stattfindenden Ruethenfestes, engagieren sich die Erzieher und viele Eltern des AKE e.V. mit einem Tag der offenen Tür und der Spielaktion "Komm wir spielen Mittelalter" zur Kinderbetreuung der Ruethenfestbesucher. Außerdem wird für die Dauer der Festtage in den Räumen des AKE-Kindergartens eine Wickelstation für Säuglinge und Kleinkinder eingerichtet.

 

1999

Frau Linde Koch - 25 Jahre Leiterin unseres Schulkindergartens - beendet ihre Berufslaufbahn.

2000

Nach reiflichen Überlegungen entschließt sich der Vorstand des AKE e.V. dazu, den Kindergarten - als 1. Kindergarten der Stadt Landsberg - im World-Wide-Web (Internet) zu präsentieren und läßt diese Homepage erstellen.

 

2000

Die Konzeption unseres Kindergartens wird fertiggestellt und kann für 2,50 € gekauft werden.

 

2000

Eine Firma spendet uns eine Grundwasserpumpe und baut sie in der Nähe des Sandkastens auf.

 

26.06.2000

Im Landkreis Landsberg und der Stadt Bayreuth soll ein neues Finanzierungsmodell für Bayerns Kindergärten erprobt werden. Alle Kindergärten im Landkreis und auch wir unterschreiben den Teilnahmevertrag.

 

2000

Der Mini-Club - ein Angebot für Eltern mit Kindern zwischen 1 und 3 Jahren - ist so beliebt, dass eine zweite Gruppe eingerichtet wird. Auch diese wird von einer Fachkraft geleitet.

 

2001

Nun steht in unserem Garten auch ein Pavillon aus Holz.

 

2002

Wir kaufen Matschtische, die vom Städtischen Bauhof neben der Grundwasserpumpe aufgestellt werden. Die Kinder spielen hier mit großer Begeisterung.

 

2002

Frau Vicky Heinrich - 20 Jahre Leiterin unseres AKE-Kindergartens (Spielschule) und 9 Jahre im AKE-Schulkindergarten als Gruppenleiterin tätig - verabschiedet sich in den Ruhestand.

 

2002

Die Stadt Landsberg erneuert Sand und Pallisaden im Sandkasten und sorgt mit einem soliden Unterbau für trockene Füße an den Matschtischen.

 

2002

Wir schließen unsere Nachmittagsgruppe, eine Einsteigergruppe für 15 Drei- und Vierjährige. Im neuen Finanzierungsmodell verursacht eine Gruppe mit nur 15 Kindern ein hohes Defizit und kann deshalb nicht weitergeführt werden. Aus pädagogischen Gründen wollen wir diese Gruppe mit den vielen Kindergartenanfängern auch nicht vergrößern.

 

2002

In mehreren Elternabenden wurde über die Förderung der Kinder im Kindergarten diskutiert. Bei einer Altersmischung von 2 bis 7 Jahren und einer Gruppenstärke von 25 Kindern können die pädagogischen Fachkräfte den Bedürfnissen der unterschiedlichen Altersgruppen nicht gerecht werden. Erschwerend kommt hinzu, dass bis Weihnachten die Kindergartenanfänger das Fachpersonal stark an sich binden und so kaum Zeit für die Großen bleibt.

 

In Übereinstimmung mit den Eltern wurde deshalb beschlossen, für Kinder im letzten Jahr vor der Einschulung eine Vorschulgruppe anzubieten.

 

Das Programm ist auf die Bedürfnisse dieser Kinder ausgerichtet. Sie können Neugier, Anstrengungsbereitschaft, Ausdauer, Konzentration und die Fähigkeit zuzuhören entwickeln.

 

Für die jüngeren Kinder orientiert sich das Angebot an ihrem Entwicklungsstand. Es bleibt mehr Zeit für Wiederholungen, das Einüben von Regeln und sozialem Verhalten.

 

2003

LOS - "Leben Ohne Sucht und Gewalt" ist ein Projekt der Rotary Clubs zur Sucht- und Gewaltprävention im Kindergarten. Ziel von LOS ist es, die Sozial- und Lebenskompetenzen der Kinder insgesamt zu stärken, und gleichzeitig die Fähigkeit von Kindern, Konflikte und Probleme gewaltfrei zu lösen, zu fördern.

 

Der AKE e.V. hat an diesem Projekt teilgenommen: Die Kinder sollten insbesonders das "Nein-Sagen" lernen - ausgehend von dem Bilderbuch vom "kleinen Neinrich" fanden die Kinder heraus, wann der richtige Zeitpunkt ist, um "nein" zu sagen.

 

28.03.2003

Teilnahme an einer Podiumsdiskussion in Bayreuth mit Frau Ministerin Stewens. Thema: Das neue Finanzierungsmodell

 

2003

In unserem Garten steht jetzt eine Vogelnest-Schaukel, die wir dank einer großzügigen Elternspende kaufen konnten.

 

08.01.2004

Die Plätze in unserem Mini-Club sind sehr begehrt. Wir richten deshalb ein dritte Gruppe ein, die von Frau Felicitas Schneider, einer erfahrenen Erzieherin, geleitet wird.

 

09.02.2004

Unser pädagogisches Personal trifft sich zum ersten internen Fortbildungstag, der künftig 2 mal im Jahr stattfinden wird.

 

12.03.2004

Das neue Finanzierungsmodell sieht eine Schließung der Schulkindergärten vor. Herr Dr. Sepp Dürr von den GRÜNEN verspricht bei einem Besuch in unserem Haus, sich für den Fortbestand der Schulkindergärten einzusetzen.

 

April 2004

Das Institut ISKA, das mit der Durchführung des Modellversuchs zur Finanzierung der Kindergärten beauftragt war, beendet seine Arbeit.

 

10.05.2004

Mitglieder des AKE wählen in der Jahreshauptversammlung für die nächsten 2 Jahre eine neue Vorstandschaft:

 

1. Vorsitzende: Linde Koch

2. Vorsitzende: Vicky Heinrich

3. Schatzmeisterin: Ursula Heinrich

4. Schriftführerin: Cornelia Schmidbauer

 

Die Mitglieder des AKE entscheiden auf der Jahreshauptversammlung, dass der Kindergarten des AKE künftig "AKE-Kindergarten" (bis jetzt "Spielschule") und der Schulkindergarten "AKE-Schulkindergarten" heissen soll.

 

29.06.2004

Die 1. Vorsitzende, Frau Linde Koch, hat Gelegenheit, im Bayerischen Landtag Mitgliedern der CSU-Fraktion ihre Bedenken gegen das neue Finanzierungsmodell vorzutragen.

 

01.09.2004

Durch das Finanzierungsmodell sehen wir uns gezwungen, das Personal in unserem Schulkindergarten zu reduzieren. Wir entlassen zwei Kinderpflegerinnen. Die Kinder werden nun von 2 Erzieherinnen gefördert und betreut.

 

15.09.2004

Jeden Donnerstag ist unser Kindergarten nun bis 17 Uhr geöffnet.

 

22.11.2004

Frau Dr. Strohmayer von der SPD nimmt an einem Treffen des Arbeitskreises der Schulkindergärten teil. Wir schildern unsere Existenzängste und bitten sie um Unterstützung.

 

29.11.2004

Im Kindergarten-Ausschuss wird beschlossen, dass ein Teil der Einnahmen aus dem Weihnachtsbasar für die Bezahlung von Aushilfskräften verwendet wird. Damit ist gewährleistet, dass bei Krankheit, Fortbildung, usw. einer pädagogischen Fachkraft, nicht eine Fachkraft alleine für 25 Kindern verantwortlich ist. Das Gesetz erlaubt, dass eine Fachkraft 4 Wochen alleine 25 Kinder betreut.

 

01.02.2005

Frau Kreitmair, Ballettlehrerin, bietet für Kinder unseres Kindergartens Tanzunterricht an. Die Kurse finden am Montag und Freitag in unserem Kindergarten statt.

 

23.02.2005

Der Stadtrat beschließt, dass unser Kindergartengebäude abgerissen wird und in der Reithalle am Katharinenanger ein neuer Kindergarten gebaut wird. Die Trägerschaft soll der AKE e.V. übernehmen.

 

03.03.2005

Teilnahme an einer Podiumsdiskussion mit Frau Ministerin Stewens zum Finanzierungsmodell, das jetzt BayKiBiG heißt. Unsere Sorgen werden dort leider nicht verstanden.

 

April 2005

In unserem Garten steht nun ein schöner neuer Kletterturm. Allianz-Versicherung, Hilti und Stadtsparkasse Landsberg haben uns durch Spenden unterstützt.

 

03.05.2005

Frau Dr. Sonnenholzer von der SPD kommt nach Landsberg und hört sich unsere Kritik am BayKiBiG an.

 

15.09.2005

Frau Richter, eine pensionierte Lehrerin, unterstützt nun unser Team im AKE-Kindergarten und im AKE-Schulkindergarten. Sie fördert in Absprache mit den Leiterinnen an zwei Vormittagen in der Woche Kinder in Kleingruppen. Im Vordergrund stehen Experimente.

 

08.09.2005

Für den neuen Kindergarten in der Reithalle liegen 5 Entwürfe vor, die ein Preisgericht beurteilt. Frau Linde Koch und Frau Vicky Heinrich, 1. und 2. Vorsitzende des AKE e.V., sind zur Teilnahme am Preisgericht eingeladen, haben jedoch kein Stimmrecht.

 

September 2005

Wir ergänzen unsere Küchenausstattung, weil immer mehr Eltern wünschen, dass ihre Kinder im Kindergarten ein gutes und gesundes Mittagessen bekommen. Unsere Köchin kauft täglich frisch ein und bereitet ein Mittagessen, das aus Vorspeise, Hauptspeise und Nachspeise besteht.

 

Oktober 2005

Die Stadt Landsberg entscheidet, dass der neue Kindergarten nur für 3 Gruppen gebaut wird. Damit sei der Bedarf an Kindergartenplätzen in Landsberg gedeckt.

 

Der AKE-Schulkindergarten darf nicht in das neue Gebäude einziehen, da das Staatsministerium Schulkindergärten für überflüssig hält. Somit ist die Zukunft des AKE-Schulkindergartens ungewiss.

 

12.12.2005

Vertreter des AKE besichtigen mit dem Herrn Illig, dem Architekten des neuen Kindergartens, einen von ihm geplanten Kindergarten in Oberföhrung.

 

31.12.2005

Austritt aus dem "Deutschen Paritätischen Wohlfahrtsband". Der AKE e.V. war seit 1972 Mitglied in diesem Dachverband.

 

31.01.2006

Zusage der Stadt, dass der AKE-Schulkindergarten bis Sommer 2008 weiter bestehen darf (Bestandsschutz).

 

Februar 2006

Der neue AKE-Kindergarten in der Reithalle wird nun nicht mehr vom Architekturbüro Illig geplant. Die Stadt hat die Bauplanung dem städtischen Bauamt übergeben.

 

April 2006

Der Bau des neuen Kindergartens verzögert sich, weil die Auflagen des Brandschutzes nur schwer realisierbar sind.

 

06.04.2006

In der Jahreshauptversammlung wird folgende Vorstandschaft für 2 Jahre gewählt:

 

1. Vorsitzende: Linde Koch

2. Vorsitzende: Vicky Heinrich

3. Schatzmeisterin: Ursula Heinrich

4. Schriftführerin: Uli Koch

 

27.04.2006

Das Bayerische Fernsehen lädt die erste Vorsitzende des AKE, Frau Linde Koch, zu der Sendung "Jetzt red' i" ins Landsberger Rathaus ein. Sie nutzt die Gelegenheit, um sich für den Fortbestand der Schulkindergärten einzusetzen. Von den 41 aufgezeichneten Beiträgen werden nur wenige im Bayerischen Fernsehen ausgestrahlt, darunter der Antrag von Frau Linde Koch auf Fortbestand der Schulkindergärten.

 

Die Staatsministerin, Frau Christa Stewens, lehnt den Antrag ab mit der Begründung, dass die Kinder im Kindergarten bestens auf die Schule vorbereitet werden. Ein schulpflichtiges Kind müsse die Schule besuchen, keinen Schulkindergarten. Ein Schulkindergarten sei aus diesem Grund überflüssig.

 

Mai 2006

Der Umzug des AKE-Kindergartens in die Reithalle am Katharinenanger soll im Sommer 2007 stattfinden.

 

30.05.2006

In einer Besprechung mit Herrn Ludwig Frey von der Stadt und Frau Huschka-Spachtholz vom Landratsamt wird dem AKE e.V. nochmals zugesichert, dass der AKE-Schulkindergarten bis August 2008 Bestandsschutz hat. Auch wenn in Bayern nach und nach alle Schulkindergärten schließen.

 

18.01.2007

Ein Gespräch mit Herrn Oberbürgermeister Lehmann über den Fortbestand des AKE- Schulkindergartens endet mit folgendem Ergebnis: Der Schulkindergarten kann auch nach August 2008 weiter bestehen, wenn genügend Anmeldungen vorliegen (also ein Bedarf besteht) und kostendeckend gearbeitet wird. Die Stadt wird Räume für den Schulkindergarten bereitstellen.

 

Der AKE e.V. und die Direktoren der Grundschulen, die sich sehr für den Fortbestands des AKE-Schulkindergartens eingesetzt haben, freuen sich sehr über das Ergebnis dieses Gesprächs.

 

Ein Problem wird sein, den Schulkindergarten kostendeckend zu betreiben. Im AKE-Schulkindergarten werden nur erfahrene und besonders qualifizierte Erzieherinnen - keine Kinderpflegerinnen - beschäftigt. Dadurch entstehen wesentlich höhere Personalkosten.

 

03.05.2007

Vertreter des AKE besichtigen mit Frau Höss vom Bauamt Landsberg drei sehr interessante und moderne Kindergärten in München. Auffallend ist, dass diese Kindergärten räumlich sehr großzügig ausgestattet sind.

 

14.05.2007

In der Jahreshauptversammlung werden die Pläne für den neuen Kindergarten von der ersten Vorsitzenden des AKE vorgestellt und diskutiert. Vorschläge und Änderungswünsche wurden der Stadt zugeleitet.

 

September 2007

Der AKE-Kindergarten hat nun zwei Köchinnen: Frau Müller wird seit September von Frau Plass unterstützt.

 

16.01.2008

Vertreter des AKE besichtigen von der Stadt vorgeschlagene Räume für den AKE-Schulkindergarten. Diese Räume eignen sich leider nicht, da sie zusammen mit einer anderen Kindergruppe genutzt werden müssten.

 

12.03.2008

Vertreter des AKE besichtigen mit Vertretern der Stadt und der Rektorin der Katharinen-Schule das Untergeschoss der Katharinen-Schule und stimmen einer Unterbringung des Schulkindergartens in diesen Räumen (nach einem Umbau) zu.

 

März 2008

Es ist so weit. Der AKE-Kindergarten zieht um in die Graf-von-Stauffenberg-Straße 61 !

 

Die moderne Küche ist mit einem Rational Combi Master ausgestattet. Unsere zwei Köchinnen wurden von Firma Rational geschult und freuen sich sehr über die vielfältigen Möglichkeiten des Gerätes und die schonende Zubereitung des Essens.

 

31.03.2008

Die Kinder ziehen in den neuen Kindergarten ein und fühlen sich in den neuen Räumen sofort wohl. Jeden Tag kommen noch Handwerker ins Haus, was die Kinder hochinteressant finden. Sie dürfen beim Aufbau der Küchen zusehen - natürlich mit Sicherheitsabstand - ebenso beim Anschluss der Boiler, bei Arbeiten an der Wasserleitung, usw.

 

02.04.2008

Der AKE e.V. ist nun Mitglied im Landesverband der Evangelischen Kirche. Wir haben uns diesem Dachverband angeschlossen, weil dieser Verband eine gute Fachberatung bietet.

 

April 2008

Es ist entschieden: Der AKE-Schulkindergarten wird ab September 2008 im Untergeschoss der Katharinen-Schule untergebracht sein. Die Aufsichtsbehörde hat dieser Lösung zugestimmt.

 

31.05.2008

Der neue AKE-Kindergarten in der Reithalle, Landsberg, Graf-von-Stauffenberg-Straße 61, wird feierlich eingeweiht. Anschließend bietet der AKE e.V. einen "Tag der offenen Tür" an. Viele Interessierte schauen sich die neuen Räume und die interessante bauliche Lösung an.

 

02.06.2008

In der Jahreshauptversammlung wird die Vorstandschaft für 2 weitere Jahre bestätigt:

 

1. Vorsitzende: Linde Koch

2. Vorsitzende: Vicky Heinrich

3. Schatzmeisterin: Ursula Heinrich

4. Schriftführerin: Uli Koch

 

09.09.2008

Der Schulkindergarten zieht um in die Katharinenschule, Waldheimer Straße 2 in Landsberg.

 

16.09.2008

Beginn des Kindergartenjahres im AKE-Schulkindergarten in den neuen Räumen.

 

September 2008

Unser Kindergarten befindet sich in einem Neubaugebiet mit sehr vielen jungen Familien. Leider können wir bei weitem nicht alle angemeldeten Kinder aus diesem Neubaugebiet aufnehmen. Die Eltern bedauern dies sehr, weil unser Kindergarten zu Fuß erreichbar wäre, was bei den anderen Landsberger Kindergärten leider nicht der Fall ist.

Landsberg verfügt jedoch über genügend Kindergartenplätze.

 

September 2008

Der Mini-Club ist nun mit seinen zwei Gruppen von der Lechstraße 4 in den AKE-Kindergarten in der Graf-von-Stauffenberg-Straße 61 umgezogen.

 

September 2008

Wir haben nun auch einen Maxi-Club - eine Gruppe mit Kindern zwischen 2 und 3 Jahren, die einen Nachmittag in der Woche ohne Mama oder Papa zusammen mit einer erfahrenen Fachkraft im Maxiclub zusammen spielen, singen und lernen.

 

September 2008

Wir haben eine Kletterwand in der Reithalle !

Zwei Abiturientinnen - Anna Schwingenschlögel und Tatjana Langner - haben ein sehr schönes Gebirge mit Alm, Adlernest, Tieren und Wanderern an die Wand gemalt. Herr Knut Hanke vom DAV Landsberg hat uns bei der Anbringung der Klettergriffe beraten.

 

September 2008

Wir haben unsere Öffnungszeiten im AKE-Kindergarten ausgedehnt. Am Dienstag Nachmittag wird zwischen 15 und 17 Uhr geturnt. Somit ist der AKE-Kindergarten am Dienstag und Donnerstag bis 17 Uhr geöffnet. Am Donnerstag wird zwischen 15 Uhr und 17 Uhr Projektarbeit und Englisch angeboten.

 

22.11.2008

Der erste Weihnachtsbasar in der Reithalle war ein großer Erfolg. Neben vielen Bastelarbeiten der Eltern, Adventskränzen und Weihnachtsgestecken, Weihnachtsgebäck und Marmeladen, Getränken, Würstchen und Suppen, war auch für die Kinder viel geboten wie Kasperltheater, Basteln, Kindertombola, etc.

 

06.02.2009

In der Reithalle wird die Ausstellung "Chronik der Reithalle" eröffnet. Durch alte Fotos wird die Nutzung der Reithalle und der umliegenden Kasernen dokumentiert.

 

Die Reithalle wurde 1913 für die königlich bayerische Artillerie errichtet.

Von 1915 – 1917 wurden in der Reithalle französische Kriegsgefangene untergebracht.

Von 1918 – 1945 nutzte die Artillerie und dann die Reichswehr das Gebäude als Reithalle.

Von 1945 – 1950 wohnten auf dem Kasernengelände und in der Reithalle Juden, die den Nationalsozialismus überlebt hatten, in einem DP Camp.

Von 1951 – 1957 nutzten die US-Streitkräfte das Kasernengelände und die Reithalle.

Von 1963 – 1991 war die Bundeswehr auf dem Gelände stationiert.

Einige Jahre bis 2007 nutzte eine Firma die Reithalle als Lager.

Seit März 2008 befindet sich der AKE-Kindergarten in der Reithalle.

 

Juni 2009

Im Garten wird eine Rutsche aufgestellt und von den Kindern auch gleich freudig benutzt.

 

Juli 2009

Der Maxi-Club wird nicht weiter bestehen, da die meisten Kinder zwischen 2 und 3 Jahren einen Kindergarten besuchen und somit kein Bedarf besteht.

 

September 2009

Auch in diesem Jahr können wir im AKE-Kindergarten viele der angemeldeten Kinder leider nicht aufnehmen.

 

September 2009

Wir haben unsere Öffnungszeiten ausgedehnt und bieten am Mittwoch Nachmittag zwischen 15 Uhr und 17 Uhr Musik an.

 

September 2009

In diesem Kindergarten-Jahr arbeitet in jeder unserer drei Kindergarten-Gruppen eine Vorpraktikantin bzw. ein Vorpraktikant.

 

September 2009

Die zwei Mini-Club-Gruppen treffen sich ab September 2009 am Donnerstag Vormittag bzw. Donnerstag Nachmittag.

 

September 2009

Der Balancierpfad im Garten ist endlich aufgebaut und wird von den Kindern begeistert angenommen.

 

21.11.2009

Der große AKE-Weihnachtsbasar findet zum zweiten Mal mit einem sehr schönen Ergebnis in der Reithalle statt. Die Halle mit den weihnachtlichen Ständen sieht sehr stimmungsvoll aus. Die Einnahmen kommen zu 100% dem Kindergarten zu gute.

 

März 2010

In unserem AKE-Schulkindergarten sind Baumängel aufgetreten, deshalb zieht er mit Möbeln und Spielmaterial für 6 Wochen in die Schule an der Pössinger Straße.

 

Mai 2010

Die Mitgliederversammlung des AKE e.V. hat die gesamte Vorstandschaft für weitere 2 Jahre in ihrem Amt bestätigt:

 

1. Vorsitzende: Linde Koch

2. Vorsitzende: Vicky Heinrich

3. Schatzmeisterin: Uschy Heinrich

4. Schriftführerin: Uli Koch

 

August 2010

Frau Carmen Schmid wird die neue Leiterin des AKE-Kindergartens.

 

September 2010

Auch in diesem Jahr konnten wir für jede Gruppe eine Vorpraktikantin einstellen, so dass in jeder Gruppe die Kinder von drei Personen betreut werden.

 

November 2010

Endlich hat der AKE-Schulkindergarten eine eigene Garderobe bekommen.

 

 

2012

Die Stadt Landsberg übernimmt die Trägerschaft des AKE-Kindergartens und wir feiern das 40jährige Jubiläum mit einem Künsterfest. In diesem Jahr gründet sich der AKE-Förderverein.



Fortsetzung folgt............!

Sie haben Fragen oder wollen uns etwas mitteilen? Nehmen Sie einfach Kontakt zu uns auf:

Machen Sie sich ein Bild von unserer Einrichtung:

Stadt Landsberg am Lech

Katharinenstr. 1

86899 Landsberg am Lech

www.landsberg.de